Ein Einblick genügt

Papaji sagt: „Die Sehnsucht nach Erleuchtung ist Erleuchtung.“ Ich finde das eine sehr schöne Aussage. Sie ist tiefgreifend und überzeugend zugleich. Und er sagt auch: „Ein bisschen genügt. Es gibt kein noch mehr, ein Einblick genügt.“
           Er gibt den Menschen Einblicke und das reicht aus. Wie sich das in den Leben der Menschen auswirkt, ist vollkommen individuell. Aber Papajis Haltung ist, dass ein Einblick ausreicht. Er sagt: „Das genügt.
            Bist du bereit, das ganz anzunehmen? Bist du bereit, den ganzen Weg zu gehen? Hier ist die Öffnung. Bist du bereit, voll und ganz durch diese Tür hindurch zu gehen und nichts zurückzuhalten? Oder möchtest du etwas zurückhalten? Hier ist die Tür. Ich öffne die Tür. Du kannst sie sehen, du kannst dich nicht mehr heraus reden, und du kannst nicht sagen, dass du die Tür nicht gesehen hast.“
        Wenn Papaji einer Person einen Einblick ermöglicht, weiß diese Person, dass sie die Tür gesehen hat. Einige setzen einen Fuß hindurch, einige rennen weg. Manche sagen: „Okay, ich habe es gesehen, das ist genug.“ Und einige Leute fallen in sie hinein. Ich wurde hineingeschoben und konnte nicht zurückgehen. Sobald ich diese Tür klar gesehen hatte – ich hatte sie schonmal gesehen, aber nicht so deutlich – ging sie einfach auf und öffnete sich ganz weit. Es war, als würde mich die Kraft des ganzen Mülls aus der Vergangenheit hindurchdrücken.
        Ich denke, dass die Bereitschaft, tatsächlich darauf einzugehen, ein wichtiger Bestandteil ist; diese Bereitschaft, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Demut. Ich bin sicher, jeder hier in Lucknow hat gesehen, wie sich die Tür geöffnet hat. Wie weit bist du bereit hindurch zu gehen? Ich bin nur einen Teil des Weges gegangen, aber jetzt bin ich mir sicher, dass ich nicht zurückkehren kann. Vielleicht habe ich etwas Widerstand, aber ich kann nicht zurück.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter Captcha Here : *

Reload Image