Blog

Spirituelle Weisheiten
aus dem Herzen von Satsang

Spirituelle Retreats in Deutschland mit John David

Browse by Topic through the Archive

Um ein bestimmtest Thema zu finden kannst du die Suchfunktion benutzen

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
post

Neuester Blog

Destiny

Aham Sphurana

Ein Einblick in die Selbstverwirklichung

Neues Buch über Sri Ramana Maharshi

Weltweit verfügbar

Auf www.openskypress.com und Amazon:

Ein Einblick in die Selbstverwirklichung

Neues Buch über Sri Ramana Maharshi

“Meiner Meinung nach wird Aham Sphurana, ein Einblick in die Selbstverwirklichung, eine Schatztruhe der Weisheit für die Wahrheitssuchenden im Allgemeinen und für die Anhänger Bhagavans im Besonderen sein.”

Swami Hamsananda – Athithi Ashram, Tiruvannamalai

Weltweit verfügbar

auf www.openskypress.com und Amazon:

Das Schicksal

F: Stimmt es, dass Bhagavan gesagt hat, dass ein Mensch, der dazu bestimmt ist, das Selbst nicht zu verwirklichen, das Selbst nicht verwirklichen wird, ganz gleich, welche Art von Hilfe oder Unterstützung – bereit, von ihm unmittelbar zum Einsatz gebracht zu werden – ihm angeboten wird oder zur Verfügung steht? Und dass andererseits ein Mensch, der dazu bestimmt ist, das Selbst zu verwirklichen, das Selbst verwirklichen wird, ganz gleich, welche Art von Fessel oder Hindernis ihm in den Weg gelegt oder unweigerlich aufgezwungen wird?
B: Diese Aussage ist richtig.


F: Was nützt es dann, sich zu bemühen, das Selbst zu verwirklichen?
B: Was gibt dir das luxuriöse Recht, zu glauben, dass du das Selbst nicht verwirklichen wirst?

 

F: Nur der banale Glaube, dass Unwahrscheinliches wahrscheinlich nicht geschehen wird.
B: Andererseits geschieht es immer wieder.


F: Wenn
Atman bereits beschlossen hat, mir nicht zu erlauben, das Selbst zu verwirklichen, ungeachtet meiner besten und aufrichtigen Bemühungen in dieser Richtung, welchen Sinn hat es dann, dass ich überhaupt Anstrengungen unternehme, das Selbst zu verwirklichen
B: Ist Atman gekommen und hat dir gesagt, dass er diese Entscheidung getroffen hat? Es ist dein eigenes Ego, das auf gefährliche Weise solche sinnlosen Nicht-Themen formuliert und dann deinen Verstand damit bombardiert, so dass du abgelenkt und davon abgehalten wirst, Anstrengungen zu unternehmen, das Selbst zu verwirklichen.
          Um sich selbst vor der Zerstörung zu bewahren, mag das Ego alle möglichen Ausreden erfinden, um dich von Abhyasa fernzuhalten. Glaube diesen trügerischen Ideen, die das Ego ausgeheckt hat, nicht! Fahre unaufhörlich mit Ausdauer und Hartnäckigkeit in deinen Bemühungen fort, dich zu verwirklichen, und eines Tages wird das Selbst sich selbst offenbaren.
          Lasse dich niemals durch das Gefühl entmutigen, keine Fortschritte zu machen. Das Selbst – obwohl hier und jetzt – kann nicht über Nacht verwirklicht werden. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.


F: Ich habe viele Probleme – im Büro und zu Hause. Sie erlauben es mir nicht, mich auf die Suche nach der Verwirklichung des Selbst zu konzentrieren.
B: Die Wahrnehmung des Problems ist das einzige Problem. Da du weiter über das Problem nachdenkst, wird das Problem immer größer und größer. Schließlich wird es unbeherrschbar und treibt dich in den Wahnsinn. Und warum? Weil du ihm ständig Aufmerksamkeit schenkst, weil du dir immer wieder Gedanken darüber machst.


F: Ein Problem zu negieren ist kein Weg, es zu lösen.
B: Darüber nachzudenken ebensowenig.


F: Was Bhagavan sagt, ergibt für mich keinen Sinn. Wenn ein Problem gelöst werden muss, muss eine Lösung gefunden werden. Wie kann ich ohne Nachdenken, ohne das Problem zu analysieren, eine Lösung dafür finden?’
B: Studiere das Problem sorgfältig, zusammen mit den dazugehörigen Umständen. Hast du das getan, halte den Verstand im Leuchten des Herzens still. Die Lösung wird augenblicklich aus dem Verstand hervorspringen oder darin aufleuchten – unaufgefordert, ganz aus sich selbst heraus.

 
F: Meint Bhagavan das ernst?
B: Versuch es und sieh selbst! Ein solches Phänomen kann nicht durch den Gebrauch theoretischer Parameter erklärt oder verstanden werden – es muss erfahren werden.


F: Funktioniert dieser – Entschuldigung! – verrückte Ansatz zur Lösung von Problemen bei allen Menschen und allen Problemen?
B: Er funktioniert, ganz gleich, um welches Problem es sich handelt. Aber es braucht einen Verstand, der völlig in das Herz eingetaucht ist und der überhaupt keine Neigung verspürt, das Herz zu verlassen.

 
F: Dann funktioniert es für den Durchschnittsmenschen womöglich nicht.
B: Ihr ganzes Leben lang wandern die Menschen herum und versuchen, etwas „zu tun“. Nur wer die Vergeblichkeit des „Tuns“ erkannt hat, erkennt den Wert des „Nicht-Tuns“; bis dahin hält er das „Tun“ für tugendhaft und rechtschaffend und das „Nicht-Tun“ für träge und unnütz. Es wäre ein Irrtum anzunehmen, dass „Nicht-Tun“ dasselbe ist wie Hingabe an Luxus und Vergnügen.  
  
         Es ist ein Unterschied, ob man etwas nicht tut oder ob es niemanden gibt, der etwas tut. Für die „Befreite Seele“ ist Anstrengung ausgeschlossen, ebenso wie Willenskraft, auch wenn sie ihren Körper sieht, der sich bewegt und Dinge tut.

 
F: Einfach untätig zu bleiben, ist das die Lösung für die Frage der Verwirklichung? 
B: Untätig zu bleiben ist nicht dasselbe, wie den Körper faulenzen und den Gedanken freien Lauf zu lassen. Der Verstand muss untätig bleiben, ohne zu denken und ohne einzuschlafen, aber weder Anstrengung noch Wille dürfen ihn dabei unterstützen, in diesem Zustand zu bleiben. Das allein bedeutet „Verweilen in Untätigkeit“ [Summayitutthal].


F: Ich kann mir einen solchen Zustand nicht einmal vorstellen.
B: Der Zustand des Summayirutthal kann nicht vom Verstand erdacht, vorgestellt oder visualisiert werden. Alles, was möglich ist, ist in ihm zu SEIN. Durch Anstrengung oder Verfolgung von Wünschen kann man ihn nicht erreichen; vielmehr offenbart die völlige Abwesenheit von Anstrengung und Wollen, dass man nie verschieden von ihm war. Unsere ganze Anstrengung besteht nur darin, vollkommen mühelos zu werden.


F: Es wird gesagt, dass selbstlose, platonische Liebe zu den Mitmenschen zur Befreiung aus
Samsara führt. Ist das wahr?
B: Handlungen, die ausgeführt werden, ohne den Gedanken zu hegen, der Handelnde zu sein, helfen, die Reinigung des Verstandes zu bewirken.

Editiert von John David Oct 2021

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Gemischte Blogs

Sex and Spirituality
Blog Posts

Sex und Spirituallität

Hilft mir Sex zu erwachen oder hindert er mich daran?

Ich denke, es kann helfen und behindern. Das kommt darauf an. Wenn es einfach nur Sex ist, ist es eigentlich nicht so wichtig. Das ist ein Energiephänomen.
Intime Begegnungen schaffen ein Energiefeld, einen Kreis zwischen Menschen. Es entsteht normalerweise beim Sex zwischen zwei Menschen, aber die Energie könnte auch durch zwanzig Menschen hindurch fließen

Dritter chinesischer Patriarch des Zen

Dies ist der erste Abschnitt eines sehr viel längeren Gedichts über die Wahrheit.
Es ist einer der höchsten spirituellen Texte.

Blog Posts

Sex, Liebe und die Illusion

Authentische Liebe unterscheidet sich sehr vom Verlieben. Sich zu verlieben ist die ultimative Illusion, denn um sich zu verlieben, muss es jemanden geben, der sich in jemand anderen verliebt. Dann gibt es ein Ich und ein Du. Und wie wir wissen, wenn es ein Ich und ein Du gibt, bin ich mit meinem Leben identifiziert.

Blog Posts

Es gibt nichts zu bekommen

Ihr seid alle erwacht. Es ist sehr schön, wenn man erkennt, dass man bereits vollständig ist, dass man schon alles hat und dass man von außen gar nichts mehr dazu bekommen kann. Tatsächlich ist das Einzige, was man von außen bekommen kann, nicht so viel nach außen und mehr nach innen zu blicken.

Blue Portrait of Rajneesh Bagavan
Blog Posts

Oshos zehn Gebote

Du fragtest nach meinen zehn Gebote geboten. Das ist eine schwierige Angelegenheit,
denn ich bin gegen Gebote jedweder Art.
Doch da es mir Freude bereitet:

1. Lasse dir von niemandem etwas vorschreiben, es sei denn es kommt genauso aus deinem inneren.

Blog Posts

Für echte Transformation, muss man nach Innen gehen

Ein Live-Satsang-Dialog zwischen JD und CH

C: Ich bin sehr berührt.

JD: Ja.

C: Es gibt eine tiefe Sehnsucht danach, wirklich zu leben, sich zu verbinden und zu teilen. Es ist sehr, sehr stark, das habe ich nicht erwartet.

Realisation, when totaly is the end of every doubt. but thats rar
Blog Posts

Realisation und Zweifel

Eine selbstrealisierte Person wie Ramana Maharshi oder Eckhart Tolle, die ich ziemlich gut kenne, die haben es erreicht, das Ende der Zweifel, das Ende von allem, das Ende der Vasanas, der Tendenzen. Das gibt es sehr, sehr selten. Es ist ein sehr, sehr seltenes Ereignis.

Blog Posts

Sei wie du bist

Wenn ich mit spirituellen Suchern spreche, bemerke ich häufig eine Verwirrtheit, wenn es um das Thema “Veränderung” geht. Viele haben Momente oder Phasen erlebt, die ich einen Einblick in die wahre Natur nenne, Momente, in denen sich die Identifikation mit den Gedanken, Gefühlen und all den Dingen, die einen normalerweise festhalten, auflöst.

Sich in der Wahrheit verankern

Andrew Cohen

In dem Buch „Gesichter der Freiheit“ spricht Andrew Cohen in seinem Interview über die Bedeutung, sich nach einer starken energetischen Öffnung in der neuen Realität zu stabilisieren oder zu verankern.

Er sagte, dass die Ich-Strukturen die Öffnung sehr leicht wieder schließen können, und dass daher die Notwendigkeit bestehe, an starken inneren Mustern zu arbeiten.

Blog Posts

Sonnenaufgang

DER GESANG DER VÖGEL
ZUM SONNENAUFGANG
DURCHDRINGT UNVERMITTELT
MEIN GANZES SEIN

Die Grenzen des Intellekts

Natürlich respektiere ich, dass jeder hier die gleichen Bücher gelesen hat, die ich gelesen habe. Wir lesen alle die gleichen Bücher, somit wissen wir alle, was in den Büchern steht. Aber indem wir Bücher lesen, „wissen“ wir nicht wirklich etwas.

Blog Posts

Osho´s Zahnarzt hat seinen Körper verlassen

Devageet – Oshos persönlicher Zahnarzt hat vor kurzem seinen Körper verlassen. Er schrieb dieses Gedicht, nachdem er an Krebs erkrankt war. Er war ein Gigant aus Gold, der diese Welt durch die Fruchtbarkeit seines großzügigen Teilens als einen besseren Ort zurückließ… Ich verneige mich in Dankbarkeit vor seinem überragenden Geist.

Aham Sphurana

Vichara, Selbsterforschung

F.: Was sind die Indikatoren, über die ich selbst herausfinde kann, ob ich vichara[Self enquiry] richtig mache oder nicht?
B.: Wenn Vichara zu einem Geisteszustand geführt hat, in dem es mit reinem subjektivem Bewusstsein identisch bleibt, dann hast du es richtig gemacht.
Es ist jedoch nicht einfach für den Anfänger zu sagen, ob sein Geist derzeit mit dem reinen subjektiven Bewusstsein identisch ist, da der dumpfe mentale Zustand von Manolaya [Verlust des Bewusstseins] oft fälschlicherweise als der tabula-rasa [reine Bewusstseinszustand] mentale Zustand des reinen subjektiven Bewusstseins angesehen wird.

Blog Posts

Liebe ist

Liebe ist
Nur die Liebe ist
Liebe bewegt die Blätter im Wind und die Planeten im Universum
Alles ist LIEBE und du bist diese LIEBE

Blog Posts

Guru Purnima Day

Als ich bei Papaji war, hatte ich noch sehr starke Probleme mit meinem Vater, und manchmal sah ich Papa an und erhoffte mir, dass er mir sagte, ich sei ein guter Junge. Ich nehme an, er wusste das.
Dann gab es einen besonderen Tag, der Guru Purnima Tag, an dem jeder dem Guru eine Blumengirlande überreicht. Wir standen alle in einer langen Reihe, jeder mit seiner Girlande und langsam näherten wir uns Papaji.